Sitten und Bräuche in Ungarn

Das Volk der Magyaren ist sehr gastfreundlich. Bei Einladungen sollte dem Gastgeber ein kleines Geschenk überreicht werden. Über Jahrtausende hinweg wurden von den Ungarn ihre farbenprächtigen Trachten, Gesänge und Tänze erhalten. Bei der Namensgebung erhalten traditionell die Frauen den Nachnamen ihres Mannes. Der Name wird lediglich mit einer Erweiterung von "ne", was so viel wie Frau bedeutet, versehen. Ein besonderes Brauchtum besteht bei Hochzeiten. Um Mitternacht sucht die Braut, mit roten Stiefeln bekleidet, ihren Tanzpartner aus. Dieser muss für den Tanz mit der Braut einen Obolus entrichten.